der Verbund LEsen Online NORDbayern - LEO-NORD. Ins Land der Sagas und Geysire

Seitenbereiche:


Inhalt:

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts ist die Schweiz ein bevorzugtes Reiseziel der mondänen, englischen Oberschicht. Halb London weilt in Sils Maria und St. Moritz. Mittendrin: Ethel Tweedie. Doch der 24-Jährigen werden die Alpen auf Dauer zu langweilig. Den scherzhaften Vorschlag eines Freundes, einfach mal "ans Ende der Welt" zu reisen, nimmt Tweedie ernst. Am 31. Juli 1886 bricht sie zusammen mit ihrem Bruder und einer Gruppe von jungen Leuten auf einem Schiff der "Icelandic Steamship Company" nach Island auf. Ein abenteuerliches Unternehmen! Denn dieses Island gilt als unwirtliche "terra incognita". Angetan mit einem viktorianischen Sergekleid und einem dicken Pelzmantel reitet sie wie die Männer (nicht im Damensitz - welch Affront gegen die guten Sitten!) quer über die Insel. Sie macht Bekanntschaft mit einheimischen Schriftstellern und Philosophen, aber auch mit einfachen Leuten, bejubelt die "fantastische wilde Landschaft", die Vulkane, die schneebedeckten Berge, die Geysire. Was die ungestümen Abenteurer auf der Insel im hohen Norden und im Reich der Elfen und Wikinger erleben und entdecken, hält Ethel Tweedie in ihrem Tagebuch fest. Zwei Jahre später lässt sie es veröffentlichen. Ein Publikumserfolg!

Autor(en) Information:

wurde am 1. Januar 1862 in London geboren. Ihr Vater, George Harley, gab ihr den Namen "Brilliana" nach einer im Jahr 1598 geborenen Ahnin, der "einzigen Frau namens Harley, die mit ihrem Schreiben den Ruhm der Familie mehrte". Auch Ethel mehrte den Ruhm. Sie schrieb für Tageszeitungen und Magazine, wurde eine der beliebtesten Reiseschriftstellerinnen ihrer Zeit. Tweedie machte sich auch als Fotografin und Malerin einen Namen. Sie war eine entschiedene Verfechterin des Frauenwahlrechts und plädierte für die Gleichberechtigung. Am 15. April 1940 starb sie in London. Ebba D. Drolshagen hat in Frankfurt/Main, Chicago und Oslo studiert und seither zahlreiche Romane und Sachbücher aus dem Englischen und Norwegischen übersetzt. Daneben ist sie Autorin mehrerer Sachbücher, darunter "Wie man sich allein auf See einen Zahn zieht" (Corso 2015) und "Gebrauchsanweisung für Norwegen" (Piper 2014). Susanne Gretter studierte Anglistik, Romanistik und Politische Wissenschaft in Tübingen und Berlin. Sie lebt und arbeitet als Verlagslektorin und Literaturagentin in Berlin. Sie ist Herausgeberin der Reihe "Die kühne Reisende".

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können